Zeit zum Umdenken?

Ja richtig, wir müssen umdenken, auch wenn ich mich mit meiner Meinung schon sehr einsam fühle.
Immer wieder lese ich in Foren, Logeinträgen, in den sozialen Medien und höre auch in persönlichen Gesprächen etwas von Archivierungswelle, Reviewer-Willkür und was nicht noch alles gibt. Bisher ging mir das ehrlich gesagt links am Arsch Hintern vorbei, denn halte ich mich an gewisse Spiel-Regeln (manche sagen ja, Geocaching sei ein Spiel), habe ich in der Regel auch nichts zu befürchten.

Aber nun hörte ich auf einem Event von einer absolut spektakulären Idee.Ein Cacher erzählte mir (Sinngemäß zusammengefasst):

Wir haben da einen schönen Wald entdeckt. Dort liegen zwar ein paar Traditional-Geocaches, aber wir packen da jetzt einen richtig schönen Nacht-Multicache hin. Den veröffentlichen wir woanders und überrennen einfach die Tradis.

Wow, was für eine tolle Aktion, definitiv für mich das falsche Umdenken. Das es hier aber absolut nicht mehr um irgendwelche Spielregeln von Groundspeak geht, die von den Reviewer durchgesetzt werden, sondern zum großen Teil darum, irgendwie irgendwo eine Dose zu platzieren. Ob sie nun gegen geltendes Recht in Deutschland verstößt oder nicht, scheint hier aber absolut egal zu sein. Genauso scheint es egal zu sein, dass man mit solchen Aktionen dem Hobby „Geocaching“, noch weiter in Verruf bringt. Denn es ist absolut egal, auf welcher Plattform* irgendwas gelistet wird. Wir sprechen nämlich von Geocaching. Aber das scheint dem ein oder anderen wirklich egal zu sein. Und das finde ich persönlich schade.

Und warum ist es überhaupt soweit gekommen? Ok, da lässt sich jetzt sicher etwas länger drüber diskutieren. Verfolgt man aber gewisse Dinge (Listings, deren Logs und auch Foren-Beiträge), wird einem schnell auffallen, dass so mancher Cacher doch versucht den Reviewer zu täuschen, um einen Cache dahin zu legen, wo es eigentlich nach den Richtlinien nicht möglich ist. Kein Wunder das sich die Reviewer irgendwann mal verarscht vorkommen und etwas genauer schauen. Geschweige davon, dass sie keine andere Chance haben, ausser zu archivieren, wenn sich ein Grundstückseigentümer zu Recht beschwert. Aber da ist definitv im Vorfeld etwas daneben gegangen und Schuld sind die Reviewer. 👿 *Argh* wie ich das mittlerweile hasse. Haltet Euch an die Regeln, aber wahrscheinlich ist dieser Beitrag sowieso nur noch ein Tropfen Wasser auf den heißen Stein.

Ganz nebenbei, diese Änderung der Guidelines würde ich sogar begrüßen. 😉
Verbot von Mikros im Wald!

* ich nenne diese Plattformen aus Gründen nicht

Kommentar hinzufügen »4 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Seit es Geocaching gibt, gibt es auch alternative Plattformen. Wie oft hat denn ein Geocache der nicht auf gc.com veröffentlicht wurde zu Problemen geführt?

    Wieviele Geocaches in Deutschland sind auf gc.com gelistet? 300.000? Wenn nur 1% davon nicht den Regeln entsprechen und gegen Gesetze verstoßen sind das immer noch 3000. Davon archiviert Eigengott ca.5 pro Woche und wieviele schalten die übrigen Reviewer pro Woche frei? Mal zum Vergleich auf oc.de sind gerade mal 6680 Non-gc.com-Caches gelistet und OC.de besteht seit 10 Jahren. Wie lange wird es wohl dauern, bis auf diesen neuen Anarchie-Plattformen 3000 Non-gc.com-Problemcaches gelistet sind?

    Also, wo ist das Problem?
    Und wer sollte umdenken?

    Antworten

  2. Zeit zum Umdenken?

    nein, dafür ist es zu spät…

    mfg M.B.

    Antworten

  3. Wenn dieser Nacht-Multicache nicht GC gelistet ist, ist das doch eh egal, da sich dann kaum einer dafür interessiert – ich kann kaum vorstellen, das da irgendwer die Tradis überrennt.

    Antworten

    • Hi,
      alleine schon die Idee und der Gedanke stimmten mich ein wenig unerfreut. 😉

      Antworten

Copyright © All Rights Reserved · Green Hope Theme by Sivan & schiy · Proudly powered by WordPress