eTrex 30 Erfahrung Teil 2: Pocket Queries

Im zweiten Teil meines Teil meines Erfahrungsberichtes, möchte ich kurz auf die Pocket Queries (PQ) von geocaching.com eingehen. Vor allem möchte ich kurz vorstellen, wie ich mit den PQ arbeite. Das hat zwar jetzt nicht direkt etwas mit dem Garmin eTrex 30 zu tun, aber interessiert den ein oder anderen Neueinsteiger was ein GPSr angeht vielleicht.

Pocket Query

Grundlegend lasse ich mir jeden Tag (Abb. 1) zwei PQ á 1000 Caches erstellen. Die genaue Konfiguration meiner PQ folgt hier in Screenshots. Hier zeige ich auch nur die Einstellungen, die vom Standard abweichen. Die erste Pocket Query beinhaltet nur Traditional-Caches (Abb. 2), die ich nicht gefunden habe, ich selber nicht gelegt habe sowie derzeit aktiv sind (Abb. 3).

Abb. 1

Abb. 2

Abb. 3

 

 

 

Da es sich um eine Pocket Query für meine Homezone handelt, sind die Home-Koordinaten (Abb. 4) für mich ausschlaggebend. Derzeit nutze ich einen Radius von 50 km (Abb. 4). Dieser ist wahrscheinlich zu hoch, da ein PQ maximal 1000 Caches beinhaltet. Aber so muss ich die PQ nicht so oft anpassen. 😉

Zu guter Letzt, teile ich dem PQ noch mit, in welchem Format die GPX-Dateien erstellt werden sollen und lasse mir die GPX-Dateien gezipped erstellen (Abb. 5).

Abb. 4

Abb. 5

Abb. 6

 

 

 

 

Die gleichen Einstellungen nehme ich für meine zweite Pocket Query, allerdings ändere ich den Namen der Query ab. Und bei der Auswahl der Cache-Typen habe ich eine andere Einstellung (Abb. 6).

Die vier Dateien (2x Geocache-GPX, 2x Wegpunkte-GPX) packe ich nun auf die Speicherkarte in der Ordner „garmin\gpx“. Somit habe ich 2000 Caches inkl. allerWegpunkte auf meinem eTrex 30 immer greifbar.

Wenn man die Dateien auf das eTrex 30 oder die Speicherkarte speichert, kann der Start des eTrex sehr lange (teilweise 5 Minuten) dauern. Das liegt daran, dass das Gerät die Daten für sich einliest. Ist dies einmal geschehen, sind weitere Starts wieder wie gewohnt sehr zügig.

Unknown-Cache

Wer jetzt aufmerksam mitgelesen hat, dem ist aufgefallen das in beiden Pocket Queries keine Unknown-Caches (Mysteries, Rätsel, Ratehaken) enthalten sind. Das liegt an den vergangenen und auch gegenwärtigen Möglichkeiten seitens Geocaching.com. Es ist zwar mittlerweile möglich, die Koordinaten zu den Ratehaken anzupassen, aber man kann sie nicht sauber pflegen. Nach dem letzten Update sind auch geänderte Koordinaten in den Pocket Queries enthalten, werden aber nicht gesondert gekennzeichnet. Wenn ich jetzt die Ratehaken mit in die PQ packe, habe ich eine Reihe gelöster und ungelöster Ratehaken in meinem Gerät. Welches ich jetzt aber wirklich schon gelöst habe und somit die Koordinaten angepasst habe, kann ich aber nicht sehen. Deshalb packe ich mir die Ratehaken einzelnd als GPX-Datei auf das Gerät bzw. die Speicherkarte.

Caching-Tour

Jetzt habe ich zwar alle möglichen Caches meiner Umgebung auf dem Gerät, aber was ist, wenn ich mal wieder weiter wegfahre? Kein Problem, dann erstell ich mir eine Pocket Query für den Ziel-Ort, die Route oder halt beides.
Bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft, dass das Gerät gesagt hat: „Zuviele Informationen“. 😉 Also von daher.

Vielleicht nutzt dieses Schema ja jemand ähnlich oder hat durch diesen kleinen Artikel eine Anregung bekommen. Natürlich nehme ich auch gerne Kritik oder Anregungen entgegen.

Kommentar hinzufügen »12 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Hm, also, wenn ich von geocaching.com was direkt sende, liegt da nix.
    Wenn ich jedoch von Basecamp geocaches übertrage wird eine Datei waypoints.gpx und bei tracks tracks.gpx erstellt.
    bei Daten von gpsies wird eine Datei mydata.gpx erstellt.
    Geocaches tauchen leider nirgends auf, es sei denn ich sende sie über basecamp auf mein etrex.
    Muss wohl in Zukunft so sein….
    … irgendwie ungeschickt.
    Danke für deine Hilfe!

    Antworten

    • Da bin ich jetzt auch überfragt. Das ist vielleicht ein Thema für den Support oder das Forum: https://forum.garmin.de/

      Antworten

  2. Wo klemmt es denn? Wenn ich mein Garmin eTrex 30 mit meinem Rechner verbinde, stelle ich das Gerät auf Massenspeicher-Modus. Wenn ich auf einem Listing stehe, klicke ich auf „Send to my GPS“.
    Jetzt ist wichtig, dass des Garmin Communicator Plugin (http://www.garmin.com/products/communicator/) installiert ist. Dann kann ich die GPX-Datei entweder auf das Gerät oder auf die eingesetzte Speicherkarte laden.

    Antworten

    • Danke für die Antwort!
      so habe ich das auch gemacht und das Plugin ist aktuell.
      Wenn ich einen cache an gps sende, taucht er nicht dort auf.
      Nur der Umweg über PQ und Basecamp geht. Finde ich aber manchmal umständlich.
      Das Gleiche gilt für Tracks von z.b. GPSies.
      Gruß Peter

      Antworten

      • Hallo,

        schau mal auf das Gerät, ob unter Garmin/gpx auch wirklich die GPX-Dateien liegen.

        Antworten

  3. Hallo und Danke für den Artikel!
    Irgendwie schaffe ich es nicht einzelne Sches von geocaching.com auf mein etrex 30 zu senden.
    Kennst du das Problem?

    Antworten

  4. Wie lange dauert es eigentlich bis man den PQ im Postfach hat????

    Antworten

    • In der Regel 5-15 Minuten, nachdem die PQ erstellt wurde.

      Antworten

  5. Was passiert mit den Wegpunkten die ich für angefangene Multis erstellt habe? Und wo werden sie gespeichert?
    Auch hatte ich das Problem das gefundene Caches wieder aktiv und als noch nicht gefunden gelistet waren.

    Antworten

    • Hallo,

      die erstellten Wegpunkte werden auf dem Garmin-Gerät selbst abgespeichert. Und zwar im Ordner „Garmin\GPX“. Dort gobt es für jeden Tag eine GPX-Datei mit den erstellten Wegpunkten. Also komplett losgelöst von den Pocket Queries.

      Das er gefundene Caches also nicht gefunden markiert, ist mir bisher noch nicht aufgefallen, da ich ja jeden Tag neue PQ erstellen lasse, wo meine gefundenen ja nicht mehr enthalten sind.

      Grüße
      Chris

      Antworten

  6. Tipp zu den Ratehaken: Lege die gelösten in eine Bookmarkliste und erstelle aus dieser wiederum eine PQ, dann hast Du die gelösten Ratehaken auch aktuell auf dem Gerät.

    Antworten

    • Hallo donweb,

      vielen Dank für den Tipp. Ich baue das in meinen Artikel mit ein. Wobei man natürlich beachten muss, das die Rätsel erst dann auf dem Gerät landen, wenn der PQ gelaufen ist. Ausser man erstellt ihn halt dann neu. Aber dann kann ich mir auch gleich die einzelne GPX aufs Gerät ziehen. 😉

      Antworten

Copyright © All Rights Reserved · Green Hope Theme by Sivan & schiy · Proudly powered by WordPress