Geocaching auf Amrum

So, meine zwei Wochen auf Amrum sind nun vorbei und ich bin wieder in das normale Umfeld eingestiegen. Nun möchte ich aber auch ein paar Anregungen/Empfehlungen und auch ein paar Tipps geben. Vor allem wenn man die schöne Nordseeinsel als Geocacher noch nicht besucht hat, könnte der ein oder andere Ratschlag hilfreich sein. 😉

Caches auf Amrum im Überblick

ca. 80 Caches

Aber nun von Beginn an. Wenn man sich die Karte betrachtet, ist die Cache-Dichte, für so eine „kleine“ Insel, schon recht hoch. Derzeit müssten es rund 80 Caches sein. Darunter drei Earthcaches und doch recht viele Multis. Zu den Multis aber später. Begonnen wurde das ganze mit einem Webcam-Cache am Anleger in Dagebüll. Während man auf die Fähre wartet, lässt sich hier schnell ein Foto schießen. Wer nicht die Möglichkeit hat, direkt vor Ort auf die Webcam zuzugreifen, der sollte sich schon mal den Webcamfrosch merken.

Neben ein paar schön gemachten Mystery-Caches gibt es natürlich auch diversen Tradi-Caches. Den Traditional „3000 v. Chr.“ möchte ich hier mal besonders hervorheben. Warum? Ganz einfach, er liegt mitten in einem NSG (Naturschutzgebiet) und man kann ihn heben, ohne die Wege verlassen zu müssen. Kreativ umgesetzt und das in einer Gegend, die schön anzusehen ist und in der man auch noch etwas lernen kann. Wenn man denn möchte. 😀
Sind denn nicht alle Caches in Naturschutzgebieten so versteckt? Leider nein. Der ein oder andere Traditional ist hier genauso lieblos in den Wald geschmissen wie so oft auf der weiten Welt. Erschwerend kommt hinzu, das sie sogar teilweise so schlecht eingemessen sind, das man soweit von den Wegen ab muss, dass ich die Suche abgebrochen habe.

Aber sprechen wir lieber von den schönen Seiten des Geocaching. 😉 Was mich am meisten gefreut hat, waren die vielen Multi-Caches, die hier auf der Insel zu finden sind. Neben den großen (darunter zähle ich die Multis, mit mehr als zwei Stationen) gibt es den einen oder anderen Mini-Multi (eine Station + Final).

Jetzt aber zu meinen Tipps in Bezug auf Geocaching rundherum von Amrum. Macht man z.B. einen Tagesausflug nach Amrum bietet sich der Multi „um Amrum rum“ an. Dieser ist ca. 22km lang und zeigt markante Punkte auf der ganzen Insel. Hier ist aber empfehelsnwert, diesen mit einem Fahrrad zu absolvieren.
Ist man ein paar Tage länger auf der Insel und möchte ein paar Multis machen, dem kann ich nur empfehlen an markanten Punkten oder Sehenswürdigkeiten, die Infotafeln zu fotografieren. Das soll jetzt keine Spoilerei sein, aber ich denke, das man gewisse Punkte nicht 5x anlaufen möchte um fünf Multis zu absolvieren. Denn ich habe gemerkt das mehrere Multis die gleichen Stationen haben. Manchmal sogar die gleiche Antwort benötigt wird.

Zu guter letzt möchte ich noch einen kleinen aber feinen Nachtcache vorstellen. Und zwar geht es um „Der Nachtcache Wo die Eulen heulen!“. Ein Nachtcache-Multi den man auf jeden Fall gemacht haben sollte. Neben super Verstecken gibt es tolle Basteleien die zum Schwärmen begeistern. Dazu kommt ein schönes Final.

Mein kleines Fazit:
Es ist definitiv keine Power-Trail-Insel wie Fehmarn. Was ich persönlich auch gut finde. Also Statistik-Cacher werden hier sicher nicht viel Spaß haben. Dafür umso mehr diejenigen von uns, die gerne mal ein knackiges Rätsel lösen, einen schön angelegten Multi absolvieren oder einfach eine schöne Natur sehen möchten. 🙂

PS: Ab und zu findet man während eines Multis auch lustige Sachen. Siehe hier: „Pause gefällig?“ .

Copyright © All Rights Reserved · Green Hope Theme by Sivan & schiy · Proudly powered by WordPress